AQUISAFE 1 Mitigation of Contaminants to Protect Drinking Water Resources



Projekttitel

Verminderung des Eintrags von Schadstoffen aus ländlichen Einzugsgebieten als Schutzmaßnahme für Trinkwasserressourcen

Projektnehmer

KWB mit Purdue University of Indianapolis (IUPUI) und Umweltbundesamt (UBA)

Projektvolumen

489.502 €

Projektbeginn

15.7.2007

Laufzeit

36 Monate

Kurzbeschreibung

Wenn Oberflächenwasser zur Trinkwassergewinnung genutzt werden soll, ist häufig eine aufwändige Aufbereitung nötig. Indem diese Gewässer vor Kontaminationen geschützt werden, können die Kosten dieser Behandlung, wie auch die Risiken für die öffentliche Gesundheit reduziert werden. In ländlichen und semi-ländlichen Gebieten existieren eine Vielzahl von Quellen für die Kontamination von Trinkwasserreservoiren (z.B. Düngemittel und Pestizide, Regenwasserabläufe von Straßen und Gärten, Leckagen von Benzin- oder Öltanks sowie Abläufe von Abwasserbehandlungssystemen).

Innerhalb des Projektes Aquisafe soll dieses Thema innerhalb von drei Arbeitsgebieten untersucht werden: i) die Analyse der Charakteristika, des Vorkommens und des Risikos der Kontamination von Oberflächenwasser-Trinkwasserressourcen durch Substanzen und ihre Metabolite, die von der Landnutzung in ländlichen und semi-ländlichen Gebieten resultieren (z.B. Nährstoffe, Pestizide, Pathogene, Pharmazeutika und andere „emerging contaminants“), ii) die Analyse existierender Methoden zur Erfassung von Frachten sowie der Verteilung der Schadstoffen, um die Wirkung von angepassten Kontrollmaßnahmen abschätzen zu können und iii) die Entwicklung / Anpassung oder Optimierung des Aufbaus von „Rückhaltezonen“ in Form von Uferrandstreifen oder biologischen Reinigungsbecken, um die Fracht an Schadstoffen flussabwärts zu reduzieren.

Das Teilprojekt Aquisafe 1 soll in einem ersten Schritt den Stand der Wissenschaft im Bereich existierender Lösungen erarbeiten, aktuelle und zukünftige Probleme identifizieren sowie die Machbarkeit von natürlichen „Rückhaltezonen“ zur Entfernung häufig auftretender Kontaminationen abschätzen. Auf der Basis der Ergebnisse dieses Teilprojektes werden weitere Schritte folgen, die die Entwicklung von Lösungen für die Rückhaltung von Kontaminationen von Oberflächenwasser-Trinkwasserressourcen zum Ziel hat. Für eine praxis-orientierte Arbeit wird das Projekt von Beginn an die Untersuchung von Fallbeispielen beinhalten. Daten Analyse, Rückhaltungskonzepte und –systeme sollen in Europa und in den USA entwickelt und anschließend in den USA in Zusammenarbeit mit der IUPUI erprobt werden.

 

 Ergebnisse von AQUISAFE 1 (in englischer Sprache):

 

 

Kontakt

Dr. Andreas Matzinger (KWB)
andreas.matzinger@kompetenz-wasser.de

Finanzierung: