AquaNES Prozesskombinationen für die Wasseraufbereitung

Projekttitel

Demonstration der Synergien von naturnahen und technischen Prozesskombinationen für die Wasseraufbereitung

Projektnehmer

Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) als Partner eines Konsortiums von 30 Partnern aus Europa, Israel und Indien, geleitet von der Fachhochschule Nordwestschweiz (CH)

Projektvolumen

Gesamtbudget: 10,7 Mio. €, KWB-Anteil: 549.062 €

Projektbeginn

01.06.2016

Laufzeit

36 Monate

Kurzbeschreibung

Das Projekt AquaNES soll an 13 Versuchsstandorten (davon zwei in Berlin) die Vorteile einer Kombination von naturnahen und technischen Wasseraufbereitungsverfahren im realen Betrieb demonstrieren. Bei den naturnahen Systemen handelt es sich um Uferfiltration, Grundwasseranreicherung und Pflanzenkläranlagen, die mit unterschiedlichen technischen Vor- oder Nachbehandlungsverfahren kombiniert werden.

Das Projekt wird durch insgesamt 30 Partner aus Europa, Israel und Indien bearbeitet. Aus Berlin sind die Berliner Wasserbetriebe, AKUT Umweltschutz Ingenieure Burkard und Partner sowie das Kompetenzzentrum Wasser Berlin involviert.

Die Arbeiten in Berlin umfassen die Kombination einer Ozonung mit einer naturnahen Nachbehandlung für die Spurenstoffelimination sowie die Kombination von Uferfiltration und Nanofiltration für die Sulfat- und Spurenstoffentfernung.

Neben den Arbeiten in Berlin koordiniert das KWB ein Arbeitspaket zu Kombinationen aus Pflanzenkläranlagen oder Retentionsbodenfiltern mit verschiedenen technischen Systemen. Die Versuchsstandorte befinden sich in Deutschland, Großbritannien und Griechenland.

Kontakt

Dr. Ulf Miehe

ulf.miehe(at)kompetenz-wasser.de

Finanzierung: